Häufig gestellte Fragen

 

Im Nachfolgenden haben wir für Sie Fragen zusammengestellt die uns häufig begegnen.
Und, natürlich auch die Antworten darauf!

 

1. Was tue ich, wenn ich einmal nicht weiterweiß?

Machen Sie sich keine Sorgen, Sie sind nicht allein!
Rufen Sie uns einfach an: 07731 – 91254 – 0.
Bestimmt finden wir gemeinsam eine Lösung – ganz egal, ob Sie nur einen Rat benötigen, eine Unterstützung im Alltag brauchen oder eine weiterreichende Beratung rund um das Thema Pflege suchen, zögern Sie nicht und sprechen uns bitte an.

 

2. Kann ich eigene Möbel mitbringen?

Wir möchten dass Sie sich im Emil-Sräga-Haus wohl fühlen. Daher können Sie Ihr Zimmer gerne mit den gewohnten Möbelstücken einrichten. Außerdem können Sie natürlich mit liebgewonnenen Bildern und weiteren Erinnerungsstücken aus Ihrem früheren Zuhause Ihr Zimmer bei uns dekorieren.

 

3. Kann ich eigene Wäsche mitbringen?

Selbstverständlich können Sie Ihre gewohnte Kleidung mitbringen! Wir kennzeichnen Ihre persönlichen Sachen, so dass Sie nach jeder Wäsche wieder ordnungsgemäß zu Ihnen kommt.
Beachten Sie bitte, dass die Wäsche trocknergeeignet sein soll, da wir die Kleidung an eine Wäscherei abgeben.
Die Bettwäsche, Handtücher und Waschlappen erhalten Sie von uns.

 

4. Was gibt´s zum Essen?

Im Emil-Sräga-Haus werden alle Mahlzeiten, gerne auch mit Ihnen zusammen, auf den Wohngruppen frisch zubereitet. Bestandteil sind vier feste Mahlzeiten, Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Abendessen in jahreszeitlich angepassten abwechslungsreichen Speiseplänen. Ausserdem bieten wir für BewohnerInnen aus gesundheitlichen Gründen (Diabetiker) Zwischenmahlzeiten  an. Frisches Obst finden Sie zu allen Tageszeiten auf den Wohnbereichen. Da unsere Hauptmahlzeiten nur für 10 Bewohnerinnen und Bewohner gekocht werden ist für uns eine schonende Zubereitung und die Verwendung von vitaminreichen Lebensmitteln selbstverständlich. Auf diesen überschaubaren Wohnbereichen können wir auf individuelle Bedürfnisse der SeniorInnen eingehen. Unsere Lebensmittel beziehen wir von ausgewählten Händlern und achten auf regionale Produkte, wie der Insel Reichenau. Zum Trinken reichen wir Mineralwasser, verschiedene Teesorten, Säfte und Kaffee.

 

5. Und wann muss ich aufstehen?

Wann Sie bisher aufgestanden und zu Bett gegangen sind, haben Sie immer selbst entschieden. Da soll auch weiter so bleiben.

 

6. Kann ich meinen Vogel mitbringen?

Es ist möglich Haustiere mitzubringen. Bitte sprechen Sie die Heimleitung darauf an.

 

7. Und wann kann meine Enkelin zu Besuch kommen?

Wir haben keine festgelegten Besuchszeiten. Wann Sie Besuch empfangen möchten bestimmen Sie selbst.

 

8. Darf ich auch raus?

Natürlich dürfen Sie das Haus verlassen! Sollte es medizinisch notwendig sein, in Begleitung zum Beispiel der Angehörigen.
Spaziergänge bieten auch unser Betreuungspersonal sowie Ehrenamtliche und PraktikantInnen an.
Bitte melden Sie sich beim Pflegepersonal ab und sagen Bescheid wann Sie wiederkommen.

 

9. Welcher Arzt betreut mich?

Sie haben freie Arztwahl und können selbstverständlich weiter von Ihrem bisherigen Hausarzt betreut werden. Die meisten Ärztinnen und Ärzte in Singen bieten Hausbesuche an. Sollten Sie einen Arzt außerhalb von Singen haben, klären Sie bitte im Vorfeld ab, ob dieser bei uns zum Hausbesuch kommt.
Ein Zahnarzt kommt halbjährlich zu uns ins Haus. Außerdem kooperieren wir mit einer großen neurologischen und einer urologischen Praxis.

 

10. Und wie besorge ich meine Medikamente?

Das übernehmen wir für Sie! Wir bestellen bei Ihrem Hausarzt die Rezepte und unsere Apotheke liefert Medikamente ins Haus.

 

11. Muss ich einer Kirche angehören oder bei der AWO Mitglied sein?

Nein. Für uns steht die Person im Mittelpunkt und nicht Religion oder Herkunft. Für Mitglieder einer Kirchen
gemeinschaft bieten wir 2 mal im Monat ev. und kath. Gottesdienste an.

 

12. Was sollte ich im Vorfeld regeln?

a) Sie sollten einer Vertrauensperson eine Vorsorgevollmacht ausstellen und sich um eine Patientverfügung kümmern.
b) Die Einstufung in eine Pflegestufe sollte gemacht sein.
c) Die Finanzierung der Heimkosten sollte geklärt sein.

Sie brauchen sich aber keine Sorgen zu machen, wenn Sie die genannten Punkte und Behördengänge im Vorfeld des Einzugs nicht selbst erledigt haben. Wenn Sie möchten, helfen wir Ihnen und Ihren Angehörigen bei allen erforderlichen Schritten. Wir helfen auch bei der Ummeldung, der GEZ-Gebühr, Telefon, Fernsehempfang und auch bei einen eventuell benötigten Zuschuss für die Heimkosten vom Sozialamt Konstanz.

 

13. Ich hätte aber gern ein Einzelzimmer?

Bekommen Sie! Wir haben nur Einzelzimmer.

 

14. Kann ich auch zum Friseur und zur Fußpflege?

Klar! Friseurmeisterin Sigrid Fahr kommt einmal die Woche ins Haus. Dort können Sie sich nach Terminvergabe verwöhnen lassen! Auch die Podologin Frau Götting kommt mindestens einmal in der Woche zu uns ins Haus.
Außerdem bieten wir nach ärztlicher Anordnung Krankengymnastik, Ergotherapie, Lymphdrainage und Logopädie von verschiedenen externen Praxen an.
Noch Fragen?
Dann rufen Sie an: 07731 – 91254 – 0.